Alle Wege führen nach Ruhm - AWFNR

Alle Wege führen nach Ruhm - AWFNR

Der Karrierepodcast für Berufsjugendliche

AWFNR #398 – Beachbodys, Crowdfunding-Fails und Tische im Austernkeller

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

So schnell wie es heute wieder losgeht, kann sich Joko gar nicht am Eiswürfel verschlucken, denn Paul hält schon die erste Frage bereit. Und wenn wir eine Sache aus den letzten Folgen gelernt haben, dann, dass es der Max Frisch Fragebogen teilweise echt in sich hat und einen leichten Einstieg in die Folge quasi garantiert. Heute: “Welche Hoffnung hast du aufgegeben, Joko?” – lange muss er dafür nicht überlegen: die Hoffnung auf den Beachbody. Das wird wahrscheinlich aufgrund des Alters nichts mehr – sagt Joko zumindest jetzt. Ob er diese Ausage mit 60 bereuen wird, weiß er noch nicht. Dafür aber, dass es auch mal andere Zeiten gab. Zu Abizeiten war Joko nämlich unfassbar gut trainiert, sagt er. Beweise folgen. Aber eine gute Sache hat es ja: Das heißt, dass Joko die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, wenn es um andere wichtige Themen geht. Zum Beispiel die Situation mit dem Klima oder das Jüngere endlich mehr Mitspracherecht haben sollten. Geht ja schließlich um ihre Zukunft. Das ist hoffentlich auch denen bewusst, die im Triell saßen. Paul hat das Wort bisher noch nie gehört, dabei ist es doch so simpel: Duell, Triell, Aquarell. Nein, aber im Ernst: geht wählen! Oder macht es wie Paul, der hat per Briefwahl gewählt, weil er schließlich in Amerika lebt. Dass es mehr als 2 Parteien gibt, ist für Amerikaner übrigens völlig unvorstellbar. Ist das vielleicht die Chance, eine gemeinsame Partei zu gründen? Vielleicht. Erstmal gibt’s eine weitere Fragebogenfrage für Joko: „Empfindest du Geld schon als Eigentum, oder musst du dir erst etwas kaufen, um dich als Eigentümer zu fühlen?“. Oder so ähnlich. Joko ist ein großer Freund von Understatement. Und das Thema Geld ist in Deutschland sowieso schwierig. Genauso wie die Leistung, die man erbringt, finanziell zu rechtfertigen. Aber gewinnt Geld mehr an Bedeutung, wenn man sich davon etwas kauft? Ne. Und den Konsum sollte man sowieso überdenken. Deswegen fragt sich Joko auch immer öfter: “Brauch ich das wirklich?”. Und immer öfter lautet die Antwort: “Ne. Nonsense”. Leider ist es zumindest beim Crowdfunding-Kauf spät den zu überdenken. 4 Jahre ist es nun her, seit Joko die Anzeige auf Instagram dafür bekommen hat, damals im Urlaub mit Paul in Österreich. Ihr wisst schon: da wo das Nacktbild im Bach entstanden ist. Aber jetzt ist das Vestabord endlich da und Paul kann Joko täglich Motivationssprüche auf die Anzeigetafel schicken. Also, wenn er den Zugang dazu bekommt. Vielleicht fehlt ihm da einfach eine letzte Zahlung und hoffentlich ist kein amerikanischer Stecker dran. Aber Joko spielt ja seit Pauls New York Besuch sowieso mit dem Gedanken, spätestens in 20 Jahren dort hin zu ziehen. Die Stadt ist wirklich unfassbar. Und das Essen im Eleven Madison Park erst. Das steht auch bei Joko ganz oben auf der Liste. Ein unfassbar geiler Ort. Nicht nur, weil Paul da mit Birkenstocks und kurzer Hose reingekommen ist, sondern vor allem wegen dem unfassbaren Gastgebertum. Seit den USOpen ist Paul außerdem Tennisfan. Bloß auf das Match mit Joko muss er dieses Mal verzichten, wenn er nach Deutschland kommt. Ihr wisstwarum. Dann eben gut essen gehen. Und der Austernkeller macht auch wieder auf! Unbedingt reservieren! Danach geht’s zum Laufen nach Berlin. Mensch, da hat sich Paul in der letzten Folge ordentlich verrannt. Aber das lag wahrscheinlich auch daran, dass er die Aufnahme mit Kai Pflaume vielleicht etwas verschlafen hat und deshalb etwas trotzig war. Aber: seit dem der Termin am 30.09. in Berlin steht, läuft Paul jeden Tag. Letzten Mittwoch noch mit 18 Leuten beim PARI Run Club, am Samstag schon mit 18.000 Leuten beim Halbmarathon in Huntington Beach. Da immerhin 18 Kilometer. Joko hat für Berlin leider keine Zeit. Was macht er denn da? Hat das was mit der neuen Jokolade zu tun? Der Name der neuen Sorte wird unglaublich. Darauf kann wirklich nur Joko kommen. Nur so viel: das wird ein Kurzurlaub. Fast wie Pauls kurzer Badeausflug im Hudson River, als er gegen Andrea Petković im Tennismatch verloren hat. Joko ist da ein bisschen erfolgreicher und hat demnächst die Chance auf seine zweite goldene Henne. The Award Season has started!

Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Der Karrierepodcast für Berufsjugendliche

von und mit Joko Winterscheidt und Paul Ripke

Abonnieren

Follow us